G Belastbarkeitswerte beta-71

Aus ITP
Version vom 30. Juni 2021, 13:35 Uhr von Lutz (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Belastbarkeitsbeiwert β71 bezieht sich auf das klassifizierte Lastmodell 71 mit α=1,00. Der dynamische Beiwert φ2 wird für die Belastbarkeit berücksichtigt. Die für ein Tragwerk ggf. nachgewiesenen Lastmodelle SW/0 oder SW/2 werden bei der Ermittlung des Belastbarkeitsbeiwert β71 nicht mit angesetzt.

Bei diesem Belastbarkeitswert wird ausschließlich die Tragfähigkeit in der ständigen und vorübergehenden Bemessungssituation betrachtet; also keine Verformungsnachweise und auch nicht die Ermüdung. Auch Gebrauchstauglichkeitsnachweise gehen nicht in die Berechnung ein.

Für die betrachteten Nachweispunkte wird die rechnerische Belastung solange gesteigert bis:

Ed171*Ed2=Rd

(804.3201 Abschn. 2(3)) erfüllt ist.

Rd beschreibt hierbei den maßgebenden Widerstand im GZT.

Im Ed1 werden neben den ständigen Lasten auch alle nicht bahnspezifischen Lasten wie:

  • Temperatur
  • Setzungen
  • Wind
  • Dienstweg

berücksichtigt.


Mit Ed2 werden die bahnspezifischen Lasten:

  • vertikale Lasten aus dem Lastmodell LM71 mit φ2 und α=1,00 (eingleisig, zweigleisig...) s. RiL 804.3201 Abschn. 3(1)
  • Anfahren und Bremsen
  • Zentrifugallasten
  • Seitenstoß (ohne β71)

erfasst.

Da die Bemessungswerte der einzelnen Einwirkungen

  • ständige Lasten + Vorspannung
  • sonstige Verkehrslasten
  • vertikale Lasten LM 71
  • Bremsen bzw. Anfahren
  • Fliehkräfte sowie
  • Seitenstoß

in der Zusammenfassung tabellarisch zu dokumentieren sind, ist die ganze Sache doch recht müßig. So richtig viel Arbeit macht das Thema bei mehrgleisigen Brücken.