Eisenbahnbrücken

Aus ITP
Version vom 19. November 2019, 11:08 Uhr von Lutz (Diskussion | Beiträge) (Schützte „Eisenbahnbrücken“ ([Bearbeiten=Nur Administratoren erlauben] (unbeschränkt) [Verschieben=Nur Administratoren erlauben] (unbeschränkt)))
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gewölbebrücke

Bei den Eisenbahnbrücken gelten zusätzliche normative Forderungen. Besonders gründlich muss man sich mit der Frage herumschlagen, ob man denn nun auch wirklich die derzeit aktuelle Norm anwendet.

Oft stehen die Fragen der Ermüdung sowie die Verformungen im Focus der Berechnung. Bei mehrgleisigen Bauwerken ergeben sich recht aufwendige Überlagerungen. Gekrümmte Gleisachsen führen zu Fliehkräften, was ebenfalls anspruchsvolle Auswertungen nach sich zieht.

Die Bahn stellt wesentlich höhere Forderungen bezüglich der Gebrauchstauglichkeit als die Straßenbauverwaltung. Dazu kommt noch die Problematik der Schienenspannungen.

Eisenbahnbrücken sind ein echtes Schmankel für jeden Vollblutstatiker. Diese Bauwerke führen häufig zu besonders anspruchsvollen Berechnungen. Immer wieder stehen neue Herausforderungen und ungewöhnliche Konstruktionen vor den beteiligten Ingenieuren.