ITP Zeitschel

Problemschnitte

Bei der Bemessung treten immer wieder "Problemschnitte" auf. Oft handelt es sich lediglich um numerische Probleme ohne baupraktische Bedeutung!?? Was wenn nicht?

Nach vielen Kontakten mit der Hotline trage ich hier mal so ein paar Kniffe zusammen:

Grundsätzlich sollte die Anzahl der Ränge möglichst klein sein. Die Torsion sollte nur einem Z-Rang (vier Eisen in den Ecken des "Torsionskastens") zugewiesen werden; alle anderen Ränge werden von der Aufnahme der Torsion ausgeschlossen. Die Mindest- und die Maximalbewehrung sollten mit sinnvollen Werten vorgeben werden.

Falls nur noch eine "einzelne Bemessung" (gesonderter AQB-Lauf mit Schnittgrößen) weiter hilft, kann man auch an der Gewichtung rumprobieren: bew p7 10. Auch eine Reduzierung der Toleranz (steu etol 0,01...0,05) kann helfen. Im beme - Satz kann man über c1...z2 Grenzwerte für die Stauchungen und Dehnungen vorgeben. Bei zu geringer Belastung kann eine Erhöhung der Mindestbewehrung helfen. Bei Verbundquerschnitten (oder auch Brückennachrechnungen) ist beme bruc ... amax fix einen Versuch wert bzw. Pflicht.

bester Tipp

Und wenn das alles nix bringt: die HOTLINE bringt's.

Letzte Änderung: Freitag, 05.01.2018   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart