ITP Zeitschel

Unter Aufsicht

Ein Mensch, der recht sich überlegt,
dass Gott ihn anschaut unentwegt,
fühlt mit der Zeit in Herz und Magen,
ein ausgesprochnes Unbehagen,
und bittet schließlich Ihn voll Grauen,
nur fünf Minuten wegzuschauen.
Er wolle unbewacht, allein
inzwischen brav und artig sein.

Doch Gott, davon nicht überzeugt,
ihn ewig unbeirrt beäugt.

Quelle

aus: Eugen Roth; EIN MENSCH - heitere Verse, Weimar,1944

Letzte Änderung: Montag, 08.09.2014   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart