ITP Zeitschel

Gründungen

Mit den Gründungen hat man mitunter doch recht viel Mühe. Es beginnt schon bei der Zusammenstellung der Belastung. Da die aktuelle Grundbaunorm keine Kombinationsbeiwerte kennt, benötigt man einen zusätzlichen Arbeitsschritt zur Ermittlung der maßgebenden Lasten aus dem Überbau. Falls der Überbau mehr als zwei Lager je Widerlager hat, kann das schon aufwendig werden.

Beim Erddruck sind dann Überlegungen bzgl. der Verformungen erforderlich.

Und dann kommen die eigentlichen bodenmechanischen Nachweise sowie die Stahlbetonbemessung.

Ein besonderes Thema sind die Pfähle. Oft sind mehrere Berechnungen erforderlich, um eine Konstruktion zu finden, bei der sowohl die bodenmechanischen Nachweise erfüllt sind und auch die Bewehrung ausführbar ist. Bei einigen Konstruktionen sind nichtlineare Berechnungen empfehlenswert.

Besonders kritisch sind die Pfahlgründungen unserer Vorfahren. Oft wurde dort die Bewehrung nur für den aktiven Erddruck ausgelegt.

Stahlverbundpfahl

Normung im Grundbau

Die Normung im Grundbau dürfte derzeit ihren Tiefpunkt erreicht haben. Wenn es vor Jahren noch möglich war, nach etwa 10 Minuten Literaturrecherche zu einem konkreten Thema eine klare normative Aussage zu finden, so ist dies derzeit entweder unmöglich oder wenigstens mit einem mehrstündigen Aufwand verbunden.

Besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass man nicht mit den Ergebnissen der Überlagerungen des Überbaus die Gründung bearbeiten kann. Vor Jahren ging das noch?!!!

Letzte Änderung: Montag, 07.03.2016   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart