ITP Zeitschel

AQBS bei Brückennachrechnungen

Für die Bemessung ist grundsätzlich zu beachten, dass die "normale" Bemessung eine erforderliche Bewehrung ermittelt. Bei Nachrechnungen steht aber die Frage, ob die vorhandene Bewehrung für die zu erbringenden Nachweise (entspr. dem Ziellastniveau) ausreicht.

Oft muss man die Bemessung dadurch steuern, dass man im AQUA einen Bewehrungsrang mit "ASMA" nach oben begrenzt. Noch wichtiger ist aber, bei der Bemessung nicht von Nachweis zu Nachweis:

  • Grenzzustand der Tragfähigkeit
  • Rissbreitennachweis
  • Betonspannungen
  • Stahlspannungen
  • Dekompression
  • Ermüdung

die Bewehrung zu akkumulieren. Besser ist es, jeden Nachweis in einen eigenen Bemessungslastfall zu speichern, und dann zu vergleichen. Oft geht dann der Ermüdungsnachweis gar nicht.

vorhandene Bewehrung vorgeben

Es besteht die Möglichkeit, die tatsächlich vorhandene Bewehrung vorzugeben. Dazu schreibt man (unmittelbar vor der Bemessung!) einen eigenen AQB-Block mit:

+prog aqb urs:3
kopf vorhandene Bewehrung
$ diese Modul unmittelbar vor der Bemessung laufen lassen!!!!
echo voll extr
bew quer bmod spei  $ Abspeicherung als Mindestbew.
let#anf         5.26    $ die Stationierung der SLN 999 funktioniert nicht korrekt, hier muss noch der Stationierungsunterschied
$ zwischen der Hauptachse "AX" und AX.A addiert werden

let#l1          74.704/2 $ aus Ursula Grp 1
let#l2          #l1
!*!Label Längsbewehrung
$ Rang 1
stab von sln bis 999    x #anf+0             xe #anf+0.85*#l1             nq as  BA1  7.1         $[cm²]
stab von sln bis 999    x #anf+0.85*#l1      xe #anf+#l1+0.15*#l2         nq as  BA1  15.4        $[cm²]
stab von sln bis 999    x #anf+#l1+0.15*#l2  xe #anf+#l1+#l2              nq as  BA1  7.1        $[cm²]

bzw. für die Bügel:

!*!Label Bügelbewehrung
stab von sln bis 999    x #anf+0             xe #anf+0.20*#l1             nq asv BA1  2*25.4        $[cm²/m]
stab von sln bis 999    x #anf+0.20*#l1      xe #anf+0.85*#l1             nq asv BA1  2*16.08
stab von sln bis 999    x #anf+0.85*#l1      xe #anf+#l1+0.15*#l2         nq asv BA1  2*25.4
stab von sln bis 999    x #anf+#l1+0.15*#l2  xe #anf+#l1+0.8*#l2          nq asv BA1  2*16.08
stab von sln bis 999    x #anf+#l1+0.8*#l2   xe #anf+#l1+#l2              nq asv BA1  2*25.4

Wesentlich ist das bmod spei.

In WINGRAF kann man sich die so generierte rangweise anzeigen lassen.

Versatzmaß

Bei der Nachrechnung möchte man oft die Werte tana und tanb vorgeben. Deren Wirkung richtet sich nach steu vm wert und val.

Derart lässt sich die Neigung der Druckstrebe getrennt für die Torsion bzw. die Querkraft vorgeben.

Auswertung der Bemessung

Wenn man mit:

beme zus bruc amax fix

bemessen hat, und die Auslastung liegt unter 1, so ist alles i.O.

Sollten Überlastungen auftreten, muss bei der Auswertung der Bemessung zwischen den einzelnen Rängen unterschieden werden.

grober Fehler

bew bmod ACCU lfb 1 !!!

 

 

Darstellung der vorhandenen Bewehrung

Letzte Änderung: Dienstag, 08.09.2015   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart