ITP Zeitschel

der Befehl txa

Für die Kontrollausgabe benutze ich gern:

        txa    <B> Kontrollausgabe</B>
        txa Linien Knickpunkt Gradiente
        let#lnnr  #sln1+#i
        let#np_1  #f3(#i)
        let#np_2  #f3(#i+1)
        txa     Linie Nr.           = #(#lnnr,10.0)
        txa     Knoten Nr. 1    = #(#np_1,10.0)
        txa     Knoten Nr. 2    = #(#np_2,10.0)

10.0 bedeutet: insgesamt 10 Stellen, davon 0 nach dem Komma.

In Schleifen mit Abfragen von Bedingungen kann man so eine Zwischenkontrolle durchführen:

let#knr 3000
let#knrref      1000
let#y   1.3
let#dx0 0
let#dx1 -0.191
loop#i  37
        if (#i==0)
        let#dx  #dx1
        elseif (#i==19-1)
        let#dx  #dx1
        elseif (#i==37-1)
        let#dx  #dx1
        else
        let#dx  #dx0
        endif
        txa     dx  = #(#dx,6.3)
        spt     nr #knr+1+#i    x #x_a_n(#i+1)+#dx  y #y z 0
        sptp    typ kf  ref #knrref+1+#i    grp 99
endloop

Man kann mit txa auch auf Felder zugreifen.

 

 

Protokollieren mit prt

Bei der Variante mit TXA erfolgt die Kontrollausgabe in den Report Browser.

Alternativ dazu kann man auch die Variante mit PRT nutzen:

prt#qnr_st(1)

Hierbei erfolgt die Ausgabe unter "Echo der Eingabe" und es werden evtl. unerwünschte Nachkommastellen angezeigt.
Falls eine Variable eine ganzzahlige Zahl sein muss, so gibt man diese mit z.Bs. zwischen zwei Hochkomma ein:

sto#qnr_nt      '0'             '301'   '201'   '201'   '101'   '101'   $ Querschnittsnummer

Alternativ kann man auch den ganzzahligen Anteile mit let#variable_neu div(#variable_alt,1) ermitteln.

Letzte Änderung: Mittwoch, 24.06.2015   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart