ITP Zeitschel

Lager im konstruktiven Ingenieurbau

Lager sind ein weites Betätigungsfeld für Statiker. Die Norm (Handbuch EC1 Bd. 3 S. 44 ff.) fordert eine enorme Datenmenge ab. Auch gilt es die Richtzeichnungen zu beachten.

Norm und Formblätter

DIN EN 1990/NA/A1 dort NA.E.3.3
DIN 1337
DIN EN 1994-2 Abschn. 5.4.2.5(3)

BAST

ZTV-ING Teil 8 Abschn. 3

Die aktuelle ZTV-ING (03/2012 Abschn. 2.3) fordert, dass für die Lagerreibung wenigstens 3% der Vertikalkraft einzurechnen sind.
Für die "wirksame  Lagertemperatur" werden -24°C bzw. +37°C benannt.

Lagerstatik

Mit den heute zur Verfügung stehenden Computerprogrammen ist es möglich, die Lagerung recht wirklichkeitsnah zu generieren. Klassischerweise befindet sich das Lager unter dem Träger und hat gegenüber Verschiebungen und Verdrehungen eine kleinen Widerstand. Dies führt natürlich zu etwas ungewöhnlichen Ergebnissen.

Die Aufgabe unterteilt sich ggf. in drei Teile:

1. Angaben für den Lagerhersteller

Natürlich sind die Lagerkräfte und Lagerverformungen für jedes Lager zusammenzustellen. Diese Angaben benötigt der Lagerhersteller für die Nachweise seiner Lager. Dabei ist zwischen den beiden Grenzzuständen zu unterscheiden. Weiterhin müssen zu den jeweiligen Extremwerten auch noch die restlichen zugehörigen Werte ermittelt werden. Außerdem sind für jede Einwirkung die charakteristischen Werte zu dokumentieren.
Bei der Überlagerung werden Wind und Temperatur angesetzt!

2. Belastung der Gründung

Weiterhin sind die Lagerkräfte (klassicherweise nur die charakteristischen Werte) für die Berechnung der Gründung zusammenzustellen. Dabei ist zwischen den verschieden Einwirkungen zu unterscheiden. Auch hier muss der Kollege natürlich die Extremwerte des einen Lagers zusammen mit den dazugehörigen Werten der anderen Lager bekommen.

3. Grundbaunachweise

Und es kann erforderlich sein, die Lagerkräfte für evtl. Grundbaunachweise (also ohne Kombinationsbeiwerte) zusammenzustellen.

4. Programmtechnische Umsetzung

Für die Zusammenstellung der gesuchten Werte benutze ich die RSET's (SOFiMSHA) und das MAXiMA. Diese "RSET's" müssen entsprechend der o.g. Teilaufgaben angepasst werden.

Literatur

Folgende Literatur ist recht lesenswert:

  • Handbuch Eisenbahnbrücken, S. 135ff. sowie S. 222
  • Handbuch Brücken, S. 476ff und S. 698ff.
  • Handbuch Entwerfen von Bahnanlagen, S. 492ff
  • Braun, Hanswille, Porsch, Schürmann; Lager im Bauwesen nach DIN EN 1337; Stahlbau, Heft 11/2009

Lagerhersteller

Recht hilfreich ist die Möglichkeit, Lager vorzudimensionieren. Dazu hat Gumba eine Software zur Verfügung gestellt. Nach der Vordimensionierung kann man die entsprechende Lagersteifigkeit gleich im statische Model berücksichtigen.
Hersteller:

Natürlich muss immer wieder geprüft werden, ob die angebotenen Lager den aktuellen Forderungen entsprechen und eine gültige Zulassung vorliegt.

Letzte Änderung: Donnerstag, 10.08.2017   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart