ITP Zeitschel

Lärmschutzwände auf Bahnbrücken

Bei entsprechend schlanken Konstruktionen ist vor allem die "Schwingungsanfälligkeit" zu überprüfen. Ansonsten gilt es neben den statischen Nachweisen auch Ermüdungsnachweise zu führen. Natürlich brauchen die verwendeten Bauelemente eine Zulassung der Bahn.

Normen

Ein "Feuerwerk" an Normen regelt die Arbeit eines Statikers.

Zuerst gilt die RiLi 804.5501 Abschn. 5. Dort wird auf EC 1-4 verwiesen. Dabei gilt es zwei Fälle zu betrachten: der Mindestwert für den Wind ergibt sich aus dem NA.N zu EC 1-4 (Wind auf Brücken), dieser ist mit Wind nach Abschnitt 7.4 EC 1-4 (Wind auf freistehende Wände) zu vergleichen.
Dazu kommt die Druck - Sog Wirkung [EC 1- 2 Abschn. 6.6]. Und überlagert wird das entsprechend der RiLi 804.5501 Abschn. 5.5. Dort wird nur der (statische) Wind mit einem Kombinationsbeiwert von 0,6 reduziert! Dazu gilt es die Grenzwerte der RiLi 804.5501 Abschn. 5.4.1 zu beachten: UiG!

Für die Frage der Resonanz gilt die RiLi 804.5501 Anhang A05, welche einen auch in die Abgründe der nationalen Anhänge EC 1-4 führt.

Projekte

1-2017 Na-For

Letzte Änderung: Mittwoch, 08.03.2017   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart