ITP Zeitschel

Ermüdungsnachweis für die Gitterträger

Nachweis

Aufgabenstellung

Bei Stahlverbundbrücken werden relativ häufig Fertigteile mit Ortbetonergänzung eingesetzt. Dabei soll klassischer Weise keine Bügelbewehrung zum Einsatz kommen. Hier geht die Praxis in Richtung der vorgefertigten Gitterträger.

Für diese Gitterträger ist neben dem Grenzzustand der Tragfähigkeit auch der Grenzzustand der Ermüdung nachzuweisen.

Wesentlich ist natürlich, dass die Gitterträger überhaupt für eine dynamische Belastung zugelassen sind und diese Zulassung auch noch gültig ist.

Einwirkung und Eingangsparameter

Einwirkungen sind:

  • Lastmodell 3
  • Temperatur (üblicherweise aber nur 60%)

in der häufigen Einwirkungskombination.

Und folgende Größen haben Einfluss auf den Nachweis:

  • Beton- und Stahlfestigkeit
  • Nutzhöhe
  • Druckstrebenneigung
  • Gitterträgerabstand untereinander
  • Abstand und Neigung der Gitterstäbe
  • Durchmesser der Gitterstäbe

nützliche Links und Literatur

Auf der Seite von Baustahlgewebe kann ein kostenloses Bemessungsprogramm heruntergeladen werden. Weiterhin findet man dort aussagekräftiges Infomaterial.

Aber auch bei dem LGA in Nürnberg kann man gute Infos bekommen.

Im Heft 9/2006 des "Beton- und Stahlbetonbau" erschien zu dem Thema ein Fachartikel.

 

Ermüdungsnachweis

Der Nachweis besteht darin, dass die Schwingbreite der Spannungen in den Gitterstäben in der häufigen Einwirkungskombination unterhalb der 92MPa bleiben muss.

Letzte Änderung: Montag, 21.07.2014   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart