ITP Zeitschel

Brückennachrechnung

Normen

Für die Bahnbrücken gilt die Richtlinie 805 "Tragsicherheit bestehender Eisenbahnbrücken". Seit 2011 werden bestehende Straßenbrücken auf der Grundlage der "Richtlinie zur Nachrechnung von Straßenbrücken im Bestand (Nachrechnungsrichtlinie)" bearbeitet.

Speziell für die neuen Bundesländer gab es 1992 die "RICHTLINIE zur Tragfähigkeitseinstufung bestehender Straßenbrücken der neuen Bundesländer in Lastklassen nach DIN 1072, Ausg. Dez. 1985".

In der ehemaligen DDR galt die TGL 12999 "Nachrechnung bestehender Straßenbrücken". Die Lektüre dieser Norm ist schon wirklich erheiternd. Es finden sich ein paar Hinweise auf die Einführung der ersten DIN 1072 im Jahr 1925.

Übersicht bewahren

Die Nachrechnung eines Überbaus ist häufig aufwendiger, als die Berechnung eines Neubaus!

Vor allem muss man die Übersicht bewahren. Ich erzeuge zuerst einmal eine "Zentraldatei" mit:

  • Baustoffen
  • Querschnitten
  • System
  • Ausgangslastfälle
  • ggf. Vorspannung
  • ggf. ausgefilterte Extremwerte (z.Bsp. Stabschnittgrößen, Lagerkräfte...)
  • ggf. Bauablauf

Bei den alten Brückenklassen ist zu beachten, dass bei den einzelnen Bauteile im Normalfall unterschiedliche Schwingbeiwerte anzusetzen sind.

Dann kommt z.Bsp. die "Bemessung Längsträger":

  • Grenzzustand der Tragfähigkeit
  • Grenzzustände der Gebrauchstauglichkeit
  • Ermüdung

Dazu wird die "Zentraldatei" über "copy..." in die Bemessungsdatei eingebunden. Somit arbeiten alle Datenbanken (da kommen schon ein paar zusammen) mit der gleichen Zentraldatei! Bei den Plattenbalken (s.Satz grp2) lässt sich dass nicht ganz konsequent durchziehen.

Letztlich kommt dann noch die Zusammenstellung der Lagerkräfte.

In jedem Ordner

  • Zentraldatei (System...Lasten....)
  • Längsträger (vorhandene Bewehrung, Dekompression...)
  • ...
  • Fahrbahnplatte (GZT...Betonspannungen...)
  • Lager (Tabellen...)

werden entsprechende Grafikdateien erzeugt, welche dann immer den aktuellen Stand darstellen.

Gewölbebrücken

Bei den Gewölbebrücken ist zu überlegen, ob ggf. eine nichtlineare Berechnung zum Ziel führt.
Nach der:

  • DIN 1053-100 Abschn. 5.4, Abschn. 8.9.1.2 sowie Abschn. 9.9.1.2

besteht keine Begrenzung der klaffenden Fuge.

Auch die Richtlinie 805 (Ausgabe 2008) stellt keine Forderungen bzgl. der minimalen Druckzonenhöhe. In der Ausgabe von 1997 war das noch der Fall.

Wenn sich also ein Gleichgewichtszustand über ausschließlich Druckspannungen finden lässt, so ist die Tragfähigkeit rechnerisch nachgewiesen.

Restnutzungsdauer

Seit der Einführung der Nachrechnungsrichtlinie wird nun auch im Bereich Straße verstärkt nach der Restnutzungsdauer gefragt. Hierzu ist zuerst einmal die Berechnung der  Schadensakkumulation erforderlich.

nichtlineare Arbeitslinie

BETO 2 C 55 FC 51.42 fCT 0.001 FCTK 0.001 gam 25.43 scm #scm fcr 0.3*51.42/#scm ec 10756 QC #qc bez 'Naturstein'
        ARBL EPS Bruc $ 1.0  $ Bruchkurve
        ARBL EPS  SIG TYP=pol $ unstetiger Verlauf
        -3.0 -51.42 ; -1.95 -51.42 ; 0 0
        ARBL EPS gebr $ 1.0  $ Gebrauchstauglichkeit
        ARBL EPS  SIG TYP=pol $ unstetiger Verlauf
        -3.0 -51.42/#scm ; -1.95 -51.42/#scm ; 0 0

Literatur

Die Literatur zum Thema "Brückennachrechnung" ist recht umfangreich. Besonders die Gewölbebrücken werden oft behandelt:

  • Bodendieck; Trag- und Verformungsverhalten des historischen Bahrmühlenviaduktes
  • Erläuterung zur Nachrechnungsrichtlinie von Straßenbrücken; Bauingenieur, Januar 2012

Bemessung

Für die Bemessung gibt die Nachrechnungsrichtlinie einiges vor.

Grundsätzlich müssen hier weitergehende Betrachtungen erfolgen. Insbesonders darf man nicht einfach eine "Standardbemessung" laufen lassen.

RiLi 805

Die RiLi 805 ist eine tolle Norm; aber zuerst ist immer die Frage zu klären, ob man die aktuelle Version vor sich hat und außerdem sind die vielen Querverweise auf ander Abschnitte der RiLi 805 sowie auf andere Normen zu verfolgen.
Insbesonders die Regelungen zu "Setzungen" und "Ermüdung" können einem viel Arbeit abnehmen. Klasse sind auch die geringen Teilsicherheitsbeiwerte. Beachte aber die Teilsicherheiten auf der Materialseite: [805.0202 Abschn. 2].

Repositorium

Schlagwort: "Brückennachrechnung", "Spannungsrisskorrosion"

 

 

 

Letzte Änderung: Dienstag, 28.02.2017   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Stuttgart